Nationalsozialismus

"Sich fügen heißt lügen." Die Tagebücher von Erich Mühsam

"15 Jahre lang, von 1910 bis 1924, hat Erich Mühsam, der berühmteste deutsche Anarchist, sein Leben festgehalten: ausführlich, stilistisch pointiert, schonungslos auch sich selbst gegenüber und niemals langweilig. Was diese Tagebücher so fesselnd macht, ist der wache Blick des Weltveränderers. Mühsam wollte Anarchie praktisch ausprobieren. Anarchie hieß für ihn: Leben ohne moralische Scheuklappen, ohne Rücksicht auf Konventionen -- und er bewies, dass es geht. Auch das Schreiben ist Aktion, in allen Sätzen schwingt die Erwartung des Umbruchs mit, den er tatsächlich mit herbeiführt: Die Münchner Räterevolution ist auch die seine, und die Rache der bayerischen Justiz trifft ihn hart." Quelle & MP3: www.freie-radios.net

Deckname Adler. Klaus Barbie und die westlichen Geheimdienste. Peter Hammerschmidt

Deckname Adler. Klaus Barbie und die westlichen Geheimdienste. Peter HammerschmidtDie unglaubliche Nachkriegskarriere von Klaus Barbie, einstiger Gestapo-Chef und "Schlächter von Lyon", einer der meistgesuchten NS-Kriegsverbrecher, ab 1947 Agent des amerikanischen Geheimdienstes CIC und ab 1966 Informant des Bundesnachrichtendienstes.

ISBN 978-3-10-029610-8      24,99 €  Portofrei        Bestellen

Die Belasteten "Euthanasie 1939-1945". Eine Gesellschaftsgeschichte. Von Götz Aly

Die Belasteten "Euthanasie 1939-1945". Eine Gesellschaftsgeschichte. Von Götz AlyDie "Euthanasie-Morde" - und wie wir bis heute damit umgehen Götz Aly zählt zu den einflussreichsten und kontroversten NS-Historikern - dieses von der Süddeutschen Zeitung als bemerkenswert und unbequem bezeicnete Buch ist wohl sein eindringlichstes und persönlichstes.

ISBN 978-3-596-19524-4       10,99 €  Portofrei         Bestellen

Taschenbuchausgabe 2014

Familiengefühle. Generationengeschichte und NS-Erinnerung in den Medien. Hrsg. v. Süselbeck

Familiengefühle. Generationengeschichte und NS-Erinnerung in den Medien. Hrsg. v. SüselbeckFamilienromane erregen Aufmerksamkeit. Sie werden in der Presse debattiert und avancieren zu preisgekrönten Bestsellern. Auch das Fernsehen folgt dem Trend. Besondere Bedeutung messen typische Plots der Rolle der NS-Verstrickung einer konstruierten Kriegsgeneration von Eltern oder Großeltern zu, mit der sich deren Kinder und Enkel auseinandersetzen.

ISBN 978-3-943167-81-8     18,00 €  Portofrei       Bestellen

Deutsche Besatzung in der Sowjetunion 1941-1944. Hrsg. v. Babette Quinkert

Deutsche Besatzung in der Sowjetunion 1941-1944. Von Babette QuinkertIn der deutschen Öffentlichkeit sind die unfassbaren Verbrechen der deutschen Besatzer in der Sowjetunion während des Zweiten Weltkrieges nach wie vor kaum präsent. Führende Experten und einer der letzten Zeitzeugen des Holocaust in der Ukraine stellen die unterschiedlichen Aspekte der deutschen Besatzungszeit in der Sowjetunion vor.

ISBN 978-3-506-77780-5      39,90 €  Portofrei        Bestellen

Aus Hitlers Berlin 1934 bis 1938. Von Felix Hartlaub

Aus Hitlers Berlin 1934 bis 1938. Von Felix HartlaubNicht erst in seinen "Kriegsaufzeichnungen aus Paris" (BS 1462) notiert Felix Hartlaub lakonisch, welche Deformationen des Lebens der Nationalsozialismus im Gefolge hatte. Bereits als Student in Hitlers Berlin , in den Jahren 1934 bis 1938, bildete er seine Meisterschaft darin aus, an unscheinbaren Szenen des täglichen Lebens aufzuzeigen, wie nichts mehr ist, wie es war.

ISBN 978-3-518-22489-2      18,95 €  Portofrei        Bestellen

Gewerkschafter in den Konzentrationslagern Oranienburg und Sachsenhausen. Hrsg. von Siegfried Mielke u.a.

Gewerkschafter in den Konzentrationslagern Oranienburg und Sachsenhausen. Hrsg. von Siegfried Mielke u.a.Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten und der Zerschlagung der freien Gewerkschaften im Frühjahr 1933 wurden zahlreiche Gewerkschaftsfunktionäre in "Schutzhaft" genommen.

ISBN 978-3-86331-148-3        36,00 € Portofrei       Bestellen

Weltbürger. Brasilien und die Flüchtlinge 1933-1948. Von Maria L. Tucci Carneiro

Weltbürger. Brasilien und die Flüchtlinge 1933-1948. Von Maria L. Tucci CarneiroWeshalb blieben so viele Staaten und Gesellschaften derart gleichgültig angesichts der verzweifelten Lage der Flüchtlinge des Nationalsozialismus? Warum verschärften sie sogar noch ihre Immigrationsbestimmungen?

ISBN 978-3-643-90369-3       49,90 €  Portofrei      Bestellen

Seiten