Das Evangelium nach Jesus Christus. Von José Saramago

In José Saramagos Version der Geschichte Jesu trifft man auf eine Christusfigur, die durch und durch menschliche Züge aufweist: Lebenshungrig und sinnenfroh, aber auch ängstlich und zweifelnd geht sie durch die Welt. Der bedeutende portugiesische Schriftsteller rüttelt in seiner gewagten Interpretation der "Heilandsgeschichte" an den Fundamenten unserer Kultur und stellt mit beeindruckender Radikalität Geschichte, Religion und Legende in Frage.

ISBN 978-3-455-00317-8     18,00 €  Portofrei     Bestellen

 

Mehr Infos...

In vielen Filmen und Büchern ist das Böse sympathischer – oder zumindest interessanter – als das Gute. So ist es auch hier im kirchenkritschen Roman von José Saramago. Der Zwillingsbruder Gottes, der Teufel, erscheint nicht nur sympathischer und mächtiger, nein, man wünscht dem Jesus in diesem Evangelium, dass er doch mehr bei ihm gelernt hätte. → theologiestudierende.de 11.02.2016

O je, dürfte der eine oder andere beim Lesen denken, O je. Und das betrifft nicht die charakteristischen Bandwurmsätze Saramagos, die den einen oder anderen starrsinnigen Katholiken mehr oder minder an seine Grenzen stoßen lassen, sondern die Gnadenlosigkeit, mit der Altbekanntes abgeändert und neu interpretiert wurde. → Literaturforum 10.11.2010

José Saramago auf Wikipedia

 

Erstellt: 17.02.2019 - 06:43  |  Geändert: 20.03.2019 - 08:02

Autoren: 
Verlag: