Jenseits von Interesse und Identität. Klasse, Linkspopulismus und das Erbe von 1968. Von Sandro Mezzadra und Mario Neumann

Eribon-Debatte in Deutschland, Brexit-Referendum in Großbritannien, Präsidentschaftswahl in Frankreich, G20-Gipfel in Hamburg: Die »soziale Frage« oder gar die »Klassenfrage« sei wieder da, sagen viele linke Politiker*innen. Und die Antwort kommt prompt: Ein Hoch auf den guten alten Wohlfahrtsstaat und nieder mit der »Identitätspolitik«! Sandro Mezzadra und Mario Neumann gehen in ihrer Flugschrift der Frage nach, wie eine politische Alternative zu diesem allgegenwärtigen linken »Wohlfahrtsstaat-Populismus« vorstellbar ist.

ISBN 978-3-944233-89-5     9,80 €  Portofrei     Bestellen

Sie zeigen, dass die Kämpfe der Jugend, der Migrant*innen und der Frauenbewegung spätestens seit 1968 im Zentrum jeder Klassenpolitik stehen. Sie bestreiten, dass die weit verbreiteten Vorstellungen von Klasse der gegenwärtigen Zusammensetzung der lebendigen Arbeit angemessen sind. Und sie bestreiten entschieden, dass eine objektivistische Denkweise, die in sogenannten Klasseninteressen eine vorpolitische und geschichtsphilosophische Wahrheit identifiziert, heute von besonderer Relevanz sein kann. Die Frage der Klasse zu stellen ist eine politische Aufgabe, so wie die Frage des Politischen eine Klassenfrage ist.

Mehr Infos...

Raus aus dem Filterblasendelirium. Zwei Bücher, eine Erkenntnis: Wir sollten die Welt neu interpretieren Von Christian Baron →  ND 30.12.2017

Es geht nicht um Wagenknecht, es geht um die Zukunft linker Politik. Die Partei muss sich entscheiden, meint Mario Neumann: zwischen dem Erbe der 1968er und der Nostalgie des nationalen Wohlfahrtsstaates Von Mario Neumann → ND 12.12.2017

Lauft, Genoss*innen Die alte Linke ist hinter euch her! Sando Mezzadra und Mario Neumann versuchen eine Neubestimmung des Begriffs »Klasse« Von Kai Köhler → JW 11.10.2017

siehe auch:

Erwachsenensprache.
Über ihr Verschwinden
aus Politik und Kultur.

Von Robert Pfaller

 

 

 

 

 

Erstellt: 30.12.2017 - 11:40  |  Geändert: 30.12.2017 - 12:28

Verlag: