0,1% Das Imperium der Milliardäre. Von Hans Jürgen Krysmanski

0,1% Das Imperium der Milliardäre. Von Hans Jürgen KrysmanskiIm Durchschnitt haben die reichsten 0,1 Prozent der Westeuropäer in den vergangenen fünfzehn Jahren ihr Vermögen schätzungsweise verdreifacht. Auch die laut Manager Magazin fünfhundert reichsten Deutschen sind in dieser Zeit reicher geworden. Eine vergleichsweise geringe Zahl von Individuen ist netzwerkartig über die ganze Erde verteilt. Sie haben als Geldgeber ungeheure, unkontrollierte Macht.

ISBN 978-3-86489-090-1    17,99 €  Portofrei       Bestellen

Schützenhilfe für die 99 Prozent Wir sind die 99 Prozent , lautete eine Parole der Occupy-Wall-Street-Bewegung. In diesem Buch geht es um die 0,1 Prozent: die Schicht der Superreichen. Sie umfasst weltweit nur wenige tausend Personen und Familien und ist ein globales, ein kosmopolitisches Phänomen. Alles Geld wird zu diesen Milliardären hingezogen wie in ein schwarzes Loch.

Die Geldeliten verselbständigen sich, sie beginnen im wahrsten Sinne des Wortes, auf eigene Faust mit Söldnerarmeen, privaten Polizei- und Geheimdiensten zu operieren. Klimawandel, Ressourcenprobleme und wachsende, unumkehrbare Arbeitslosigkeit deuten auf ein kommendes globales Szenario nackter Überlebenskämpfe. Für eine solche Rette-sich-wer-kann-Welt glauben sich die Geldeliten gut gerüstet. Hans Jürgen Krysmanski zeigt, dass sich zukünftig neue und neuartige Klassenkonflikte entwickeln werden und dass wir letztlich nicht umhin kommen, an diesen Konflikten teilzunehmen.

Mehr Infos... 


Das Imperium der Milliardäre

Weiterführende Informationen

"Elitenvernetzung wird als solche kaum beachtet". Der Politikwissenschaftler Dieter Plehwe erforscht transnationale Denkfabriken. Der Politikwissenschaftler Dieter Plehwe sieht die Sozial-, aber auch die Kommunikationswissenschaften in der Pflicht, bessere Voraussetzungen für die Einzelanalysen im Hinblick auf die Vielzahl der existierenden Think Tank und Lobby-Gruppen zu schaffen. Plehwe, der am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) arbeitet, erklärt im Telepolis-Interview, dass die Forschung in Sachen Denkfabriken in den vergangenen Jahrzehnten schwieriger geworden sei, weil "die Zahl von relevanten elitären Organisationen gewachsen ist und ausländische ebenso wie inländische Einflüsse untersucht werden müssen". Marcus Klöckner → Telepolis vom 20.01.2015

Rezension von Hans See → See-hans.de 06.06.2013

Über die 1% und die 0,1%. Rezension von Beate Landefeld (Die Rezension erschien in Marxistische Blätter 3-2013)

Planetarische Herrschaft. Einblick in die Strategien der Superreichen: Mit ihren Funktionseliten ­entwickeln sie postkapitalistische Machtstrukturen
Von Hans Jürgen Krysmanski in -> Junge Welt vom 30.04.2013

Hans-Jürgen Krysmanski – Wikipedia
H. J.Kryssmanski Uni Münster

KenFM im Gespräch mit Hans Jürgen Krysmanski - Elite 0,01%

 

 

Erstellt: 01.12.2012 - 22:10  |  Geändert: 07.12.2017 - 17:50

Verlag: