Chronik

Siehe auch: 

22. Juli 2015, 20.15 Uhr: Aλληλεγγύη - Solidarität mit dem griechischen Volk. Vortrag mit Paul Michel

22. Juli 2015, 20.15 Uhr: Aλληλεγγύη - Solidarität mit dem griechischen Volk. Vortrag mit Paul MichelAλληλεγγύη
(Griechisch für „Solidarität“)

SOLIDARITÄT MIT DEM GRIECHISCHEN VOLK

Ein Land im Würgegriff der Troika

mit Paul Michel
ver.di Schwäbisch-Hall, Mitglied im bundesweiten Griechenland-Solinetzwerk – früher Würzburg

Veranstalter: Florakreis, Buchladen Neuer Weg, DGB Würzburg
Termin: Mittwoch, 22. Juli 2015, 20.15 Uhr
Ort: Buchladen Neuer Weg, Sanderstraße 23, 97070 Würzburg
Eintritt frei: Spenden für Gesundheitsinitiative in Griechenland erwünscht

03. Juli 2015, um 20 Uhr: Mexiko-Abend. Lesung, Gespräch und Köstlichkeiten

03. Juli 2015, um 20 Uhr: Mexiko-Abend. Lesung, Gespräch und KöstlichkeitenIm Anschluß an die Schaufensterlesung veranstaltet der Jugendleseclub zusammen mit dem Buchladen Neuer Weg einen Mexiko-Abend mit dem Autor von Train Kids Dirk Reinhardt.
An diesem Abend erwartet Sie ein Mexiko-Mosaik über Geschichte, Kunst und Wirtschaft, szenische Repräsentationen, eine Lesung und mexikanische Gastronomie.

Kurt Pätzold am 18.08.2016 gestorben. Eindrücke von der Veranstaltung : 8. Mai 1945. Vortrag und Diskussion mit Prof. Kurt Pätzold am 19.Mai 2015 im Buchladen Neuer Weg

8. Mai 1945. Vortrag und Diskussion mit Prof. Kurt Pätzold

Eine Zusammenstellung aktueller Publikationen von Prof. Pätzold finden Sie hier

Prof. Pätzold hielt in ca. 45 Minuten einen packenden, anschaulichen Vortrag über ein komplexes Thema. Eine Zusammenfassung bzw. die Hauptthesen des Vortrags kann man in seinem Artikel vom 02.05.2015 nachlesen , wenn auch nur in einer kürzeren, komprimierten Form (Kurt Pätzold: "Kriegs-Erklärung. Wie in der Bundesrepublik über das Ende des Zweiten Weltkriegs gedacht wird: »Zusammenbruch«, »Niederlage«, – ganz selten »Befreiung vom Faschismus", In: junge Welt, 02.05.2015).

18. Mai 2015, 20:15 Uhr: 8. Mai 1945. Kriegsende, Zusammenbruch, Kapitulation oder doch Befreiung? Vortrag und Diskussion mit Kurt Pätzold

18. Mai 2015, 20:15 Uhr: 8. Mai 1945. Kriegsende, Zusammenbruch, Kapitulation oder doch Befreiung? Vortrag und Diskussion mit Kurt PätzoldDer Referent Prof. Dr. phil. Kurt Pätzold ist Historiker und Faschismusforscher. Er hat sich in seinen Publikationen besonders der Geschichte des deutschen Faschismus und den Entwicklungen im Bereich des Geschichtsrevisionismus gewidmet. In seiner wissenschaftlichen Arbeit geht er davon aus, dass eine nachhaltige und andauernde Auseinandersetzung mit der NS-Zeit vonnöten ist, um demokratisches Handeln zu ermöglichen und weiterzuentwickeln.

Welttagsaktion am 23.04.2015 - Schaufenstervorlesen

Schaufensteraktion"Uns haben die Train Kids so beeindruckt, dass wir die Arbeit der → Scalabriner (wikipedia) unterstützen möchten. Mit dieser Vorleseaktion wollen wir mehr Menschen auf die Situation aufmerksam machen und Spenden für die Herberge in Tapachula sammeln. Wer die Arbeit des Ordens ebenfalls unterstützen möchte, kann sich an den Autor persönlich oder den Jugendleseclub wenden.“

Die Jugendlichen vom Leseclub Lesezeichen

Vorlesewettbewerb 2015. Bezirksentscheid

Vorlesewettbewerb-14.04.2015-Isabelle-GraefEin starkes Dutzend

Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs am 14.4.2015 im Buchladen Neuer Weg

Seit Dienstagnachmittag (14.04.2015) steht es fest, wer den Regierungsbezirk Unterfranken beim bundesweit ausgetragenen Vorlesewettbewerb 2014/15 im Mai in München vertreten darf. Es sind Isabelle Graef aus Wiesentheid (sie vertrat den Landkreis Kitzingen) und Konrad Hansen, der bereits beim Entscheid der Stadt Würzburg im März überzeugen konnte.

Jugendleseclub 'Lesezeichen' besucht die Leipziger Buchmesse 2015

Wandelhalle-Buchmesse-Leipzig-2015Jugendleseclub "Lesezeichen" goes Leipzig

Britta Kiersch berichtet über den Besuch der Buchmesse mit 10 Jugendlichen des Jugendleseclubs und Kathrin Wunder vom Jugendleseclub Eibelstadt.

Was für ein toller Tag war dieser 13. März!? Ich dachte vorher: „Freitag, der Dreizehnte – wenn das mal gut geht?“, aber es hätte gar nicht besser laufen können. Alles hat wunderbar geklappt. Alle „Lesezeichen“ waren pünktlich am Start, der Zug kam planmäßig, unser Anschluss in Fulda hat gepasst und in Leipzig Hauptbahnhof kam schon die Straßenbahn, kaum dass wir den Bahnsteig betreten hatten. Und wir konnten uns auch alle hinein quetschen! Dort trafen wir auf die ersten Einhörner und andere Verkleidete, so dass wir sicher sein konnten, in der richtigen Bahn zu stehen.

Seiten