Mut zur Vergebung. Das Vermächtnis meines Großvaters Nelson Mandela. Von Ndaba Mandela

In 'Mut zur Vergebung' beschreibt Ndaba Mandela erstmals seine unvergesslichen Erfahrungen mit einem der größten politischen Köpfe der Menschheit, seinem Großvater Nelson Mandela.

Als Elfjähriger zieht Ndaba zu ihm, kurz darauf, 1994, wird dieser zum Präsidenten gewählt. Zuvor wuchs Ndaba in Schwarzen-Gettos Südafrikas auf und wurde mit den Härten des Apartheid-Regimes konfrontiert. Seine Eltern, die sich mit Gelegenheitsjobs durchschlagen mussten, holen nun, nach der Überwindung der rassistischen Politik, ihre Berufsausbildungen nach. Und so macht es sich Nelson Mandela zur Aufgabe, seinen Enkel durch dessen schwierige Jugendzeit zu führen.

ISBN 978-3-8321-6513-0     12,00 €  Portofrei     Bestellen

Mit seiner Weisheit, aber auch mit Strenge hilft er ihm, zu einem verantwortungsvollen Erwachsenen heranzureifen. Es ist jene bahnbrechende Präsidentschaftszeit Mandelas, die Ndaba hautnah miterlebt und hier mit dem Leser teilt, es sind die Jahre, in denen der große Menschenrechtsaktivist konsequent und ehrfurchtgebietend Vergebung lebt und damit ein tief verwundetes Land befriedet.

Nelson Mandelas friedlicher Kampf gegen Unterdrückung und für soziale Gerechtigkeit hat die Welt verändert; sein Vermächtnis hat nichts an Aktualität eingebüßt.

Mehr Infos...

Leseprobe des Verlags

Der Autor:

Ndaba Mandela, geboren 1982, ist der Enkel Nelson Mandelas. Nach seinem Bachelorabschluss arbeitete er in der freien Wirtschaft. Seit vielen Jahren konzentriert er sich auf seine sozialpolitische Arbeit. 2009 gründete er die Stiftung Africa Rising, die jungen Afrikanern dabei helfen soll, ihren Kontinent wirtschaftlich und sozial weiterzuentwickeln. Als Botschafter für das AIDS-Programm der Vereinten Nationen UNAIDS und leidenschaftlicher Redner auf vielen Foren kämpft er ebenfalls für bessere Zukunftschancen der afrikanischen Jugend. Ndaba Mandela lebt mit seiner Familie in Johannesburg, Südafrika.

 

Erstellt: 27.07.2020 - 06:40  |  Geändert: 30.07.2020 - 10:41

Autoren: