Kulturkritik

Die lange Nacht der Metamorphose. Über die Gentrifizierung der Kultur. Von Guillaume Paoli

Es scheint, als seien wir Zeuge einer grundlegenden Transformation des Menschen : Unsere Subjektivität, unsere Intimität und unser Bezug auf die äußere Welt haben sich in den letzten Jahren fundamental gewandelt, am vorläufigen Ende des Prozesses steht eine neue Identität. Nicht die ökonomisch Lage, sondern die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Kulturideal sind entscheidend geworden: Wir sollen fortschrittlich, liberal, kosmopolitisch, demokratisch und tolerant sein, als Gegenbild droht der neue Barbar unserer Zeit, der Nichtmutierte, Zurückgebliebene oder auch Ewiggestrige.

ISBN 978-3-95757-474-9     20,00 €  Portofrei     Bestellen

Klassikkampf. Ernste Musik, Bildung und Kultur für alle. Von Berthold Seliger

Auch die glamouröse Eröffnung der Hamburger Elbphilharmonie konnte die tiefe Krise der klassischen Musik nicht überdecken: Sie ist im Ritual erstarrt, das Repertoire bleibt konventionell, und Konzertbesuche dienen oft nur dem elitären Distinktionsbedürfnis. Unterdessen versuchen die Musikkonzerne mit Entspannungs-CDs für gestresste Manager und der cleanen Inszenierung geigender Schönheiten gegen sinkende Verkäufe anzukämpfen. Dennoch schreitet die Entfremdung der Masse der Menschen von der klassischen Musik immer weiter fort.

ISBN 978-3-95757-467-1     24,00 €  Portofrei     Bestellen

Die Hipster. Trendsetter und Neo-Spießer. Von Philipp Ikrath

Die Hipster. Trendsetter und Neo-Spießer. Von Philipp IkrathDie Klischees über Hipster sind bekannt und breitgetreten: Die Männer tragen Vollbärte und Umhängetaschen, die Frauen Leggings bzw. Jeggings oder Vintage-Kleidchen, verspielte Hüte und Hauben.

ISBN 978-3-85371-394-5      17,90 €  Portofrei        Bestellen

Das Unbehagen an der Kultur. Hrsg. Ingo Schneider u. Martin Sexl

Das Unbehagen an der Kultur. Hrsg. Ingo Schneider u. Martin SexlDer Kulturbegriff, in den Geisteswissenschaften längst zum Leitkonzept geworden, in öffentlichen Diskursen zunehmend inflationär verwendet, ist unscharf. Kultur als singuläre Praxis, als Handlung bzw. auch als Produkt steht neben dem bildungsbürgerlichen Programm der Abgrenzung von einem "kulturlosen" Zustand (Kultur im Sinne von Zivilisation, von ästhetisch verfeinerter Hochkultur im Gegensatz zu Natur oder Barbarei).

ISBN 978-3-86754-318-7      19,00 €  Portofrei        Bestellen

Soll und Haben. Fernsehgespräche. Von Alexander Kluge und Joseph Vogl

Soll und Haben. Fernsehgespräche. Von Alexander Kluge und Joseph VoglDas deutsche Privatfernsehen ist nicht eben bekannt für seine niveauvollen Diskussionsformate; umso überraschter hält der mitternächtliche Zapper inne, wenn auf einem der Kanäle Sätze fallen wie: "Ökonomischer Aberglaube ist so etwas wie das Spektrum bürgerlicher Tugenden" oder "Die Lösungen liegen immer auf der Straße, im Verkehr".

ISBN 978-3-03734-051-6    19,90 €  Portofrei     Bestellen

Dialektik der Aufklärung. Von Max Horkheimer u. Theodor W. Adorno

Dialektik der Aufklärung. Von Max Horkheimer u. Theodor W. AdornoNoch während des Zweiten Weltkriegs in den Vereinigten Staaten entstanden, 1947 als Buch erschienen, mit der Neuausgabe von 1969 endgültig zum einflussreichsten Werk der »Frankfurter Schule« geworden: eine Sonderausgabe zum hundertsten Geburtstag Theodor W. Adornos am 11. September 2003.

ISBN 978-3-596-27404-8     9,95 €  Portofrei     Bestellen

Kultur- und zeitkritische Schriften. Von Johan Huizinga

Kultur- und zeitkritische Schriften. Von Johan HuizingaWenige Jahre vor und nach Abfassung seiner berühmten Untersuchung über das Spiel, "Homo ludens" (1938), verfasste der niederländische Kulturhistoriker Johan Huizinga (1872-1945) zwei Werke zur Analyse und Kritik seiner Zeit - der Herrschaft des Nationalsozialismus in Europa und des Zweiten Weltkriegs -, die unterschiedlich wahrgenommen wurden.

ISBN  978-3-7705-5575-8      39,90 €  Portofrei       Bestellen

Die Regierung der Lebenden. Vorlesungen am Collège de France 1979-1980. Von Michel Foucault

Die Regierung der Lebenden. Vorlesungen am Collège de France 1979-1980. Von Michel FoucaultDie Vorlesungen, die Michel Foucault in den Jahren 1979 und 1980 am Collège de France gehalten hat, haben in seinem Werk eine Scharnierfunktion. Nach der Untersuchung der politischen Wahrheitsregime, die im Zentrum der großen Vorlesungen zur Gouvernementalität standen, treten hier nun die ethischen Wahrheitsregime, die Selbsttechnologien, ganz in den Fokus von Foucaults Forschungen.

ISBN 978-3-518-58608-2      48,00 €  Portofrei       Bestellen

Seiten