Staatsschutz in Westdeutschland. Von der Entnazifizierung zur Extremistenabwehr. Von Dominik Rigoll

Staatsschutz in Westdeutschland. Von der Entnazifizierung zur Extremistenabwehr.  von Dominik RigollDie Geschichteder "freiheitlich-demokratischen Grundordnung" in ungewohntem Licht. Die Geschichte der "inneren Sicherheit" beginnt nicht erst in den siebziger Jahren mit dem Terrorismus der RAF und dem "langen Marsch durch die Institutionen". Wer die Hysterien des "roten Jahrzehnts" verstehen will, muss den Bogen viel weiter spannen: von den 150.000 Berufsverboten, die im Zuge der Entnazifizierung seit 1945 gegen vormalige NS Funktionäre und Militars ausgesprochen wurden, über das KPD Verbot von 1956 und die 125.000 politischen Strafverfahren der Adenauer Ära bis zum Extremistenbeschluss von 1972 und zum Oktoberfest Attentat 1980.

ISBN 978-3-8353-1076-6      39,90 €  Portofrei      Bestellen

Dominik Rigoll interessiert sich nicht nur für die Genese des Konzepts der streitbaren Demokratie und für die Erfahrungshorizonte der daran mitwirkenden Autoren, sondern auch für die konkrete Behördenpraxis und das Selbstverständnis der vom Staatsschutz betroffenen Personen. Er legt damit die erste quellennahe Untersuchung zu dieser Problematik vor - und lässt die Geschichte der "freiheitlich demokratischen Grundordnung" in bisweilen ungewohntem Licht erscheinen."Dominik Rigoll hat eine ungemein anregende Archäologie der streitbaren Demokratie vorgelegt, die durch ihre stupende Gelehrsamkeit besticht."Paul Nolte

Mehr Infos...

Radikalenerlass von 1972: Nazis rein, Linke raus Was steckte hinter dem heftig umkämpften Radikalenerlass von 1972? Ein junger Historiker hat sich die Debatte noch einmal angeschaut und kommt zu überraschenden Einsichten Von Gunter Hofmann → Die Zeit 11.07.2013

Rezensionen

  • Die Blaupause für Watergate kam aus Bonn. Die Überwachung der Opposition in der Adenauer-Ära war weitaus stärker als bisher angenommen, doch in der Diskussion um die NSA wird darauf kaum Bezug genommen. von Peter Nowak -> Telepolis 10.12.2013
  • Berufsverbote, Staatsschutz, Extremismus -> Metrolaut 25.09.2013
  • Der schwere Weg zur Demokratie Dominik Rigoll: "Staatsschutz in Westdeutschland", Wallstein Verlag, Göttingen 2013, 524 Seiten Hohe Beamte, Richter und Politiker mit brauner Vergangenheit waren bis in die 70er-Jahre in Deutschland aktiv. Wie sich die Demokratie in der Bundesrepublik dennoch stabilisieren konnte und welche Hürden dabei überwunden werden mussten, beschreibt der Historiker Dominik Rigoll in diesem Buch. -> Deutschland Radio Kultur 04.04.2013
  • Rezensiert für H-Soz-u-Kult von: Patrick Wagner, Institut für Geschichte, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg -> H-Soz-u-Kult  04.09.2013

 

 

Erstellt: 30.09.2013 - 15:25  |  Geändert: 08.09.2017 - 13:37

Autoren: 
Verlag: