Eiszeit Wie Russland dämonisiert wird und warum das so gefährlich ist von Gabriele Krone-Schmalz

Zwischen Russland und dem Westen herrscht Eiszeit. Es vergeht kaum ein Tag ohne eine neue Horrornachricht aus dem "Reich des Bösen". Warum ist das so? Geht es wirklich nur um Menschenrechte und westliche Werte? Wie kommt es eigentlich, dass immer gerade die Staaten ins Visier geraten, die den Westen geostrategisch herausfordern? In ihrem neuen Buch warnt Gabriele Krone-Schmalz vor einem Rückfall in die einfachen Denkmuster und klaren Feindbilder des Kalten Krieges.

ISBN 978-3-406-71412-2     16,95 €  Portofrei     Bestellen

Wladimir Putins Ziele seien expansiv, wird behauptet, er bedrohe Polen und das Baltikum. Doch auf welcher Grundlage werden diese Schlussfolgerungen eigentlich gezogen? Könnte es nicht auch sein, dass Russland aus der strategischen Defensive heraus handelt und versucht, bestehende Einflusszonen zu halten? Wer agiert, wer reagiert? Und welche Politik sollten wir daher gegenüber Russland verfolgen: Eindämmung durch Abschreckung oder Wandel durch Annäherung? Eigentlich müsste über diese Fragen offen gestritten werden. Stattdessen werden Abweichler als Russlandversteher diffamiert und ausgegrenzt. Und das obwohl es um die wichtigste Frage überhaupt geht: das friedliche Zusammenleben mit unseren Nachbarn.

Mehr Infos...

Gabriele Krone-Schmalz: „Es ist höchste Zeit für eine neue Entspannungspolitik“ Medial „geschlachtet“ wird, wer sich für ein differenziertes Russlandbild einsetzt. Diese Beobachtung hat die ehemalige Russland-Korrespondentin der ARD, Gabriele Krone-Schmalz gemacht. Im Interview mit den NachDenkSeiten sagt Krone-Schmalz, mittlerweile seien geradezu hysterische Zustände zu erkennen, wenn es darum gehe, sich der Dämonisierung Russlands entgegenzustellen. In den USA sei es mittlerweile so schlimm, dass „jeder Kontakt“ zu Russland sofort unter einen „Generalverdacht“ gestellt werde. „Die McCarthy-Ära lässt grüßen“, sagt Krone-Schmalz. Ein Interview über die angeschlagenen Beziehungen zu Russland, Schieflagen in der journalistischen Berichterstattung und die Möglichkeiten, die zu einer Verbesserung des Verhältnisses zwischen Deutschland und Russland führen könnten. Ein Interview von Marcus Klöckner. → Nachdenkseiten 08.02.2018

„Sanktionen sind eine Katastrophe“ Gabriele Krone-Schmalz ist eine deutsche Historikerin, Journalistin und Autorin. Von 1987 bis 1991 war sie ARD-Korrespondentin in Moskau. Im Ostexperte.de-Interview spricht Krone-Schmalz über ihr neues Buch „Eiszeit“ und das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen. → Ostexperte 22.01.2018

Die Dämonisierung Russlands in Politik und Medien des Westens Gabriele Krone-Schmalz, die promovierte Historikerin war unter anderem Russland-Korrespondentin der ARD und Professorin für TV und Journalistik an der Hochschule Iserlohn. Sie ist eine der führenden Russland-Experten Deutschlands. Ihr neues Buch sollte Pflichtlektüre sein für alle Journalisten und politisch interessierten Menschen sein, meint Udo Brandes, denn es belegt grandios wie wenig seriös und verlässlich die deutschen Medien über Russland und seine Außenpolitik berichten. → Nachdenkseiten 22.12.2017

Auf den Kalten Krieg lässt die Nato die Eiszeit folgen Gabriele Krone-Schmalz’ neuestes Buch über die brandgefährliche Dämonisierung Russlands durch die Mainstream-Medien und führende westliche Politiker/innen kam vor Kurzem heraus. Den Titel Eiszeit stellt sie im Klappentext in den Zusammenhang mit den fast täglich „neuen Horrornachrichten aus dem Reich Putins“. Zugleich ist Eiszeit schon durch die warnenden Schlussfolgerungen, die ihre Informationen nahe legen, merklich von der Hoffnung getragen, dass die von diesen Kräften riskierte Möglichkeit eines heiß, also als Krieg ausgetragenen Konfliktes von Menschen, für die sie Aufklärungsarbeit betreibt, durchkreuzt werden kann. Der Skandal, dass die Strategen selbst die größtanzunehmende Gefahr fahrlässig oder gar wissentlich in Kauf nehmen, wird schon durch den Untertitel ihres Buches deutlich: „Wie Russland dämonisiert wird und warum das so gefährlich ist“. von Bernhard Trautvetter. → KenFM 19.12.2017

"Der Kalte Krieg ist noch in den Köpfen" Sie war die erste Frau auf dem ARD-Korrespondentenplatz in Moskau und die erste westliche Korrespondentin, die Michail Gorbatschow interviewte. Ihre Frisur ist Kult. Jetzt erscheint Gabriele Krone-Schmalz' neues Buch "Eiszeit". Moderation: Susanne Führer Deutschlandfunk Kultur 12.10.2017

 

Ausführliches Inhaltsverzeichnis mit Überschriften der Unterkapitel

  • Vorwort
  • Russland Rückkehr
    • Verspieltes Vertrauen
    • Der Zusammenbruch unter Jelzin
    • Der neue Mann
    • Gemeinsamer Kampf gegen den Terror
    • Die Revolutions GmbH
    • Die NATO-Perspektive für Georgien und die Ukraine
    • Der Kampf um Südossetien und Abchasien
    • Wer hat 2008 den Georgienkrieg begonnen?
    • „Heute sind wir alle Georgier“
    • Das Erbe des Imperiums
    • Die schöne neue Weltordnung
  • Der Showdown
    • Jenseits von Schwarz und Weiß
    • Der freie Wille eines Volkes
    • Moskaus rote Linie
    • Das Ringen um die Ukraine
    • Putsch in Kiew
    • Eine Regierung aus NATO-Befürwortern
    • Werte und Interessen
    • Der Aufstand in Syrien
    • Syrien und der Westen
    • Öl ins Feuer
    • Was will „das“ syrische Volk?
  • Gut und Böse
    • „Njet“
    • Wer blockiert Minsk II?
    • Wenn nur Russland dopt, warum gewinnen dann die anderen?
    • Antirussismus
    • Die historische Verantwortung Deutschlands
    • Verdachtsberichterstattung
    • „Grizzly Steppe“
  • Wer bedroht wen?
    • Die weltweiten Militärausgaben im Vergleich
    • Truppenstärken und Militärstützpunkte
    • Aggressiv oder defensiv?
    • Die US-Raketenabwehr und das nukleare Gleichgewicht
    • „Wir hatten auf eine Partnerschaft gehofft, aber dazu kam es nicht“
    • Einigungsversuche
    • Ein Neuanfang unter Obama?
    • Das Atomabkommen mit dem Iran
    • Eine klassische Rüstungsspirale
  • Wandel durch Annäherung
    • Tanz am Abgrund
    • Die Aktualität des Harmel-Berichts
    • Wer hat Angst vor wem?
    • Für eine neue Entspannungspolitik
    • Die „Strategie des Friedens“
    • Westliche Illusionen
    • „Die Welt hat aufgehört, sich an Russland den Hintern abzuwischen“
  • Selber denken
  • Dank
  • Anmerkungen
  • Karten

Erstellt: 14.10.2017 - 11:30  |  Geändert: 17.02.2018 - 00:43

Verlag: