Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst von Ingo Schulze

Vom Waisenkind zum Millionär - wie konnte das so schiefgehen? Peter Holtz will das Glück für alle. Schon als Kind praktiziert er die Abschaffung des Geldes, erfindet den Punk aus dem Geist des Arbeiterliedes und bekehrt sich zum Christentum. Als CDU-Mitglied (Ost) kämpft er für eine christlich-kommunistische Demokratie. Doch er wundert sich: Der Lauf der Welt widerspricht aller Logik. Seine Selbstlosigkeit belohnt die Marktwirtschaft mit Reichtum.

ISBN 978-3-10-397204-7     22,00 €  Portofrei     Bestellen

Hat er sich für das Falsche eingesetzt? Oder für das Richtige, aber auf dem falschen Weg? Und vor allem: Wie wird er das Geld mit Anstand wieder los? Peter Holtz nimmt die Verheißungen des Kapitalismus beim Wort.
Mit Witz und Poesie lässt Ingo Schulze eine Figur erstehen, wie es sie noch nicht gab, wie wir sie aber heute brauchen: in Zeiten, in denen die Welt sich auf den Kopf stellt.

Mehr Infos...

Ingo Schulze: "Die Sozialdemokratie hat den Sozialismus aufgegeben" Interview Ingo Petz. Der Berliner Schriftsteller über seinen neuen Roman, Politik und das Glück im Leben. → der Standard 01.11.2017

Ingo Schulze am 3sat-Stand Gespräche von der Buchmesse Frankfurt (11.10.2017): Mit seinem Helden hat Ingo Schulz in seinem Roman "Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst" eine zugleich utopische wie liebenswerte Figur geschaffen. → 3sat 11.10.2017

Ein Schelm wird wider Willen Millionär Ingo Schulze im Gespräch mit Joachim Scholl Ingo Schulze sieht sein Buch "Peter Holtz – Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst" in der Tradition des Schelmenromans. Sein Held ist zu DDR-Zeiten Maurer. Nach der Wende erwacht er plötzlich als Immobilien-Millionär. "Unter bestimmten Verhältnissen richte sich Geld gegen die Menschen", so der Schriftsteller. → Deutschlandfunk Kultur 11.10.2017

Demontage des Sozialstaates Faust aufs Auge der Demokratie Es hätte nicht der AfD bedurft, um den sozialen und mentalen Zusammenhalt unserer Gesellschaft zu beschädigen. Um was es jetzt geht, ist eine glaubwürdige Alternative zum Status quo. Von Ingo Schulz → Frankfurter Rundschau 09.10.2017

Schriftsteller Ingo Schulze über das Wahlergebnis"Es gibt wirklich viel Grund, zu protestieren" Ingo Schulze im Gespräch mit Andrea Gerk → Deutschlandfunkt Kultur 25.09.2017

Gespräch mit Ingo Schulze „Ich war nicht naiv genug, mir 1989 vorzustellen“ Der Schriftsteller Ingo Schulze über seinen Roman „Peter Holtz“, die Verwerfungen der Wende und die Folgen der Finanzkrise. von Gerrit Bartels Lust am Fabulieren. „Peter Holtz“ ist Ingo Schulzes dritter Roman. → Tagesspiegel 21.09.2017

Peter Holtz ist Inog Schulzes neuer Antiheld → MDR 31.08.2017

Neues Licht auf das deutsch-deutsche Milieu Von Helmut Böttiger. Ingo Schulzes neuer Roman spiegelt erneut die "Wende": Dieses Mal jagt der Schriftsteller eine Kunstfigur schelmenmäßig durch die deutsche Geschichte. Sprachlich hat sich Schulze beschränkt - und trifft damit seinen Stoff, urteilt unser Rezensent. → Deutschlandfunk Kultur 06.09.2017

 

 

 

Erstellt: 21.09.2017 - 11:30  |  Geändert: 03.12.2017 - 23:18

Autoren: 
Verlag: