FAQ eBooks

FAQ eBooks:

1. Wo und wie kann ich eBooks kaufen?
2. Wie funktioniert der eBook-Einkauf über libreka?
3. Was brauche ich alles, um eBooks lesen zu können?
4. Welche Geräte können eBooks darstellen?
5. Welche Vor- und Nachteile haben die einzelnen Geräte?
6. Welche Formate für eBooks gibt es?
7. Welche Reader bieten wir an?
8. Welcher Reader bzw. welches Tablet ist richtig für mich?
9. Was ist DRM (Digital Rights Management)?
10. Was ist Adobe Digital Editions und wozu brauche ich das?
11. Warum unterscheiden sich eBooks im Preis nur sehr unwesentlich von Printausgaben?


1. Wo und wie kann ich eBooks kaufen?
Haben Sie sich für ein offenes System entschieden, also keinen Kindle und kein iPad oder iPod, dann können Sie Ihre eBooks aus den unterschiedlichsten Quellen beziehen. Sie sind nicht an einen Anbieter gebunden, sondern können jeden eBook-Shop im Internet und z.B. auch die Angebote von Stadtbüchereien nutzen. Sie können die Bücher normalerweise in den entsprechenden Internetshops über Ihren Computer oder, falls Ihr Reader oder Tablet über WLAN verfügt, direkt über Ihr Endgerät kaufen.


2. Wie funktioniert der eBook-Einkauf über libreka?
Voraussetzung für den Einkauf bei libreka ist ein eigenes Konto dort. Wenn Sie sich auf der libreka-Homepage befinden, klicken Sie einfach rechts oben auf „Registrieren“, um ein neues Konto zu erstellen, bzw. auf „Login“, falls Sie bereits über ein Konto verfügen und sich anmelden möchten.
Legen Sie das/die ausgewählte/n eBook/s in den Warenkorb und gehen Sie zur Kasse. Nachdem Sie dort den Kaufvorgang abgeschlossen haben, finden Sie das neuerworbene Buch in Ihrem Benutzerkonto unter „Meine E-Books“ zum Download bereit.
Laden Sie das Buch durch Klicken auf die entsprechende Schaltfläche herunter und speichern Sie es. Handelt es sich um ein DRM-freies Buch, so können Sie es gleich auf Ihren Reader oder sonstiges Lesegerät übertragen und lesen.
Haben Sie ein mit Adobe-DRM gesichertes Buch gekauft, so müssen Sie es erst mit Adobe Digital Editions Ihrer Bibliothek zufügen und können es dann von dort auf Ihren Reader übertragen.


3. Was brauche ich alles, um eBooks lesen zu können?
Grundsätzlich brauchen Sie ein Lesegerät, das kann ein spezieller Reader, ein PC, ein Tablet, ein Smartphone, etc. sein, ein eBook in einem Format, das Ihr Lesegerät verarbeiten kann und, falls Sie ein durch DRM (=Digital Rights Management) geschütztes Buch ausgesucht haben, die entsprechende Software.


4. Welche Geräte können eBooks darstellen?
Es gibt mittlerweile eine große Anzahl von Endgeräten, die eBooks darstellen können. Neben speziellen, genau für diesen Zweck entwickelten Readern können alle PCs, Notebooks, Tablets und Smartphones mit entsprechender Software zum Lesen verwendet werden.


5. Welche Vor- und Nachteile haben die einzelnen Geräte?
Der wesentliche Unterschied zwischen den einzelnen Geräten besteht zum einen in der Handhabbarkeit, hier haben Reader, Smartphone und Tablet die Nase vorn, und zum anderen in der Nutzungsdauer, die durch Faktoren wie Farbdisplay und Hintergrundbeleuchtung bei Smartphones, Notebooks und Tablets wesentlich niedriger ausfällt als bei Readern mit ihrem speziellen, extrem stromsparenden Digital-Ink-Displays, die dann aber im Gegenzug eben nur Schwarz/Weiß darstellen können und bei sehr schlechten Lichtverhältnissen eine zusätzliche Beleuchtung brauchen.


6. Welche Formate für eBooks gibt es?
Grundsätzlich muss zwischen offenen und geschlossenen Formaten unterschieden werden. Wir bieten ausschließlich eBooks mit offenem Format an, d.h. das Lesen ist nicht von einem bestimmten Gerät oder Gerätetyp abhängig. Geschlossene Formate finden Sie z.B. beim Kindle von amazon oder auch bei den iBooks von Apple. Diese lassen sich nur mit  den entsprechenden Geräten lesen.
Die beiden momentan gebräuchlichsten offenen Formate sind epub und pdf. Der wesentliche Unterschied liegt in der Darstellung des Inhalts. Kommt es stark auf das Seitenlayout an, wie z.B. bei Zeitschriften, Zeitungen oder Inhalten mit vielen Grafiken oder Bildern, dann ist ein PDF die erste Wahl. Ist das Layout hingegen nicht so entscheidend und der Text soll vielmehr bequem lesbar sein, ist Epub die erste Wahl.
Bücher im epub-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Textes, d.h. zum Beispiel des  Seitenumbruchs, an die jeweilige Bildschirmgröße des Lesegerätes, wobei oftmals (das ist vom jeweiligen Geräte/Reader abhängig) auch noch die Schriftart und die Schriftgröße frei gewählt werden können. Somit haben z.B. auch ältere Menschen mit Sehschwächen die Möglichkeit, den Inhalt lesbar in großer Schrift darstellen zu können.
Im Gegensatz dazu wird bei PDFs der Inhalt im gleichen Umbruch und Layout wie beim gedruckten Medium angezeigt. Das führt bei Geräten mit kleineren Bildschirmen (Reader, Tablets, Smartphones) dazu, dass man andauernd hin- und herscrollen muss, um die ganze Seite lesen zu können.
Neben diesen beiden Formaten gibt es  noch einige andere, die aber zunehmend außer Gebrauch kommen, wie z.B. BbeB, DjVu, LIT, Mobipocket, TomeRaider, etc.


7. Welche Reader bieten wir an?
Wir haben mittlerweile eine ganze Reihe von Readern und Tablets im Angebot, die Sie zum großen Teil auch bei uns im Laden in die Hand nehmen und ausprobieren können. (Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen nicht jedes auf dem Markt verfügbare Gerät anbieten können!)
- liro tab (8“ Tablet-PC im 4:3-Format)
- liro color II (7“ Tablet-PC im 16:9-Format)
- liro ink (6“ eBook-Reader)
- liro pocket (4,3“ eBook-Reader für unterwegs)
- Sony PRS-T2 (6“ eBook-Reader mit Touchscreen und WLAN)
- iriver Story HD Wi-Fi (6“ eBook-Reader mit Tastatur und WLAN)


8. Welcher Reader bzw. welches Tablet ist richtig für mich?
Hier müssen Sie sich im Vorfeld genau überlegen, was Sie mit Ihrem Gerät alles machen wollen.
Wenn Sie ausschließlich eBooks lesen wollen, Sie auf ein Farbdisplay verzichten können und Wert auf eine lange Akku-Lebensdauer legen, dann ist ein eBook-Reader mit Digital-Ink-Display das Richtige für Sie. Hier können Sie sich dann noch für Tastatur oder Touchscreen und integriertes WLAN entscheiden.
Möchten Sie Ihr Lesegerät vielfältiger nutzen, damit z.B. auch im Internet surfen und eMails schreiben, dann sollten Sie sich für ein Tablet entscheiden. Für unterwegs empfiehlt sich hier besonders das handliche liro color II.
Sollten Sie unsicher sein oder weitergehende Fragen haben: Wir beraten Sie gerne und suchen mit Ihnen gemeinsam das für Sie passende Gerät aus!


9. Was ist DRM (Digital Rights Management)?
Die meisten eBooks sind durch DRM geschützt. Dieser Schutz kontrolliert die Nutzung und Verbreitung von eBooks, so wie Sie das ja auch von anderen Medien wie CDs und DVDs schon kennen. Dadurch ergeben sich leider in der Praxis häufig Einschränkungen von eBooks gegenüber gedruckten Büchern für den Nutzer. So kann die Nutzung auf bestimmte Geräte oder Lesesoftwareinstallationen beschränkt werden. Auch ein Verleihen von Büchern ist u.U. nicht möglich, die Nutzungsdauer kann beschränkt werden, Ausdrucken und Copy/Paste-Funktionen können blockiert oder eingeschränkt werden.


10. Was ist Adobe Digital Editions und wozu brauche ich das?
Adobe Digital Editions (ADE) ist eine DRM-Software, die mittlerweile zum Quasi-Standard für eBooks geworden ist. Momentan wird ADE für Windows- und Macintosh-Systeme angeboten. Eine Version für Linux gibt es leider nicht und wird es wohl auch in Zukunft nicht geben. (Sollten Sie ein Linux-System haben, fragen Sie uns, es gibt auch hier Möglichkeiten!)
Sie brauchen die Software, die Sie übrigens kostenlos bei Adobe herunterladen können, wenn Sie Adobe DRM-geschützte eBooks lesen wollen. ADE bindet ein Buch an bestimmte Hardware, wie z.B. Ihren Reader, den Sie für ADE initialisieren müssen.
Darüber hinaus können Sie mit ADE Ihre eBook-Bibliothek verwalten und auch die Bücher am Computer lesen.
Sollten Sie Schwierigkeiten mit ADE haben, so hilft oft ein Blick in das zugehörige Handbuch, das normalerweise bei der Installation gleich im epub-Format mitgeliefert wird, aber im Zweifelsfall auch separat bei Adobe runtergeladen werden kann.


11. Warum unterscheiden sich eBooks im Preis nur sehr unwesentlich von Printausgaben?
Wie bei gedruckten Büchern legt nach dem deutschen Buchpreisbindungsgesetz auch bei eBooks der Verlag den Verkaufspreis fest. Die Preise für eBooks sind meist mit dem Preis der Printausgabe identisch oder liegen knapp darunter. Die Verlage verweisen darauf, dass die eigentlichen Herstellungskosten für Bücher, also der Druck und die Bindung, nur einen sehr geringen Anteil an den Gesamtkosten haben. Bei einem normalen Taschenbuch mit einer durchschnittlichen Auflagenhöhe machen die Herstellungskosten vielleicht einen Euro aus. Der Rest entfällt auf Redaktion, Lekotorat, Satz etc.