Der Sektor. Warum die globale Finanzwirtschaft uns zerstört. Von Michael Hudson

Der Krieg der Banken gegen die Welt. Von Michael HudsonWarum wir vor dem Kapitalismus kapitulieren. Der Preis für die sogenannte Bankenrettung ist die Zerstörung der Gesellschaft. Der Weltökonom Michael Hudson übt eine Fundamentalkritik am kapitalistischen Finanzsystem, die unser Denken verändern wird. Die Weltgeschichte beweist: Die Banken führen einen neuartigen Krieg gegen die Demokratie.

ISBN 978-3-608-94748-9     26,95 €  Portofrei      Bestellen

Hudsons Prognosen erregen weltweit Aufmerksamkeit: als Erster und Einziger hat er den genauen Zeitpunkt vorausgesagt, an dem die fatale Immobilienblase platzen sollte. Eindringlich analysiert er, wie die internationale Finanzwelt die Errungenschaften der klassischen Ökonomie verspielt. An Beispielen aus der Geschichte zeigt er, was »Schulden« sind, und eröffnet neue Perspektiven auf dieses Menschheitsproblem. Schonungslos entlarvt Hudson die Vorstellung, die Verschuldung könne gemanagt werden, wenn man sie den Bürgern aufbürdet. Das Bankensystem muss wieder der Wirtschaft dienen und nicht umgekehrt. Doch nun betreibt die Finanzwelt eine neue Art der Kriegsführung gegen das Volk, die unsere Gesellschaften polarisiert. Hudsons historisch fundierte Analyse belegt: Weltweit werden Bürger revoltieren. Denn die Interessen von Gläubigern sind nicht die der Demokratie. Für den Autor ist die heutige Krise noch immer eine Frage des politischen Wollens und keine schicksalhafte Notwendigkeit.

»Michael Hudsons brillant-scharf sinniges Buch über das Versagen des modernen Kapitalismus ist Pflichtlektüre.« David Graeber

Die Wall Street besitzt heute eine Finanzmacht, mit der sie den Ausgang von Wahlen und die Besetzung von Schlüsselpositionen bei Finanzmarktregulierungs- und Strafverfolgungsbehörden maßgeblich beeinflusst.

Mehr Infos...

Flassbeck zerpflückt Hudson: Kritik des Verrisses und Gegenbesprechung von „Der Sektor“ Heiner Flassbeck hat versucht „Der Sektor“ von Michael Hudson zu rezensieren und ist – wie er selbst sagt - gescheitert. Es macht mich immer wieder traurig, wenn Progressive mit sektiererischem Eifer auf andere Progressive losgehen, um den Finanzsektor gegen Kritik zu verteidigen, anstatt die große gemeinsame Schnittmenge zu propagieren. Deshalb will auch ich auf Zurückhaltung verzichten und ausdrücklich Heiner Flassbeck widersprechen und dafür kritisieren, dass er seinen Tunnelblick derart aggressiv gegen den besprochenen Autor wendet. → Norbert Häring 31.01.2017

Finanzkrise. Wie die Bankenrettung auf der Gesellschaft lastet Er war einer der wenigen, die die Finanzkrise haben kommen sehen: Der Ökonom Michael Hudson warnt nun erneut vor den Folgen der ungezügelten Finanzwirtschaft. Die grundlegenden Probleme unseres Wirtschaftssystems müssten dringend gelöst werden. Von Caspar Dohmen → Deutschlandfunk 14.12.2016

 

Michael Hudson: "Der Sektor" Ist der Staat die bessere Bank? Von Ursula Weidenfeld.Der US-Ökonom Michael Hudson hat eine Streitschrift geschrieben - gegen den Finanzsektor. Er will in seinem Buch "Der Sektor" beweisen, dass Banken, Hedgefonds und Finanzdienstleister sich die Staaten der Welt endgültig zu Untertanen gemacht haben. → Deutschlandradio Kultur 21.11.2016

Interview mit dem Autor

„Kein Linker spricht über den Finanzsektor“ Interview Michael Hudson ist Ökonom, Occupy-Unterstützer und hat einen seltsamen Wunsch für die US-Wahl. Ein Finanzsektor unter öffentlicher Kontrolle und der Erlass aller die Welt drückenden Schulden – so will der US-Ökonom Michael Hudson den Finanzkapitalismus überwinden. In seinem im November auf Deutsch erscheinenden Buch Der Sektor schreibt er: „Wir müssen die unvollendete Revolution des 19. Jahrhunderts durch eine Reform der Finanzmärkte ergänzen, um die fortbestehenden Ungerechtigkeiten post-feudaler Landnahme, der Aneignung von Gemeingütern und der Schaffung von Monopol-Privilegien zu beseitigen.“ → Freitag 02.11.2016

Sahra Wagenknecht und Michael Hudson im Gespräch Nicht der Euro wird gerettet, sondern eine Ideologie Er ist Leo Trotzkis Patensohn, der Eispickel, mit dem der Revolutionär ermordet wurde, gehörte seiner Tante: Michael Hudson, Kopf der Occupy-Bewegung, trifft auf Sahra Wagenknecht von der Linken.  → FAZ 30.07.2012

Der Saker interviewt Michael Hudson. Liebe Freunde, ich empfinde es als Privileg und Ehre, euch mein Interview mit Michael Hudson zur Verfügung zu stellen, den ich für einen der besten Ökonomen im Westen halte. Von Der Saker → vineyardsaker.de  vom 13.06.2015

Artikel

Was sind Schulden? Die Weltgeschichte beweist: Interessen von Gläubigern sind nicht die der Demokratie. Bankenrettungen führen in die Oligarchie. Der Finanzsektor betreibt eine neue Art der Kriegsführung. 02.12.2011, von Michael Hudson → FAZ 02.12.2011

 

Erstellt: 11.11.2016 - 13:48  |  Geändert: 01.02.2017 - 11:01

Autoren: 
Verlag: